Meine neuen Rollen: Orangatang Caguama

Orangatang Caguama: die Verbindung zwischen Board und Straße

Die Rollen am Longboard stellen die Verbindung zwischen dem Board und der Straße her. Somit haben die Rollen einen sehr großen Einfluss auf das Fahrverhalten des Boards. Je nach dem wie man fahren möchte wählt man die passende Rolle aus. Welche Rolle die passende ist, ist allerdings nicht ganz so einfach. Oftmals muss man für sich selbst das optimale „Mittelding“ finden. Warum ich die Orangatang Caguama gewählt habe erkläre ich euch weiter unter.

Landpaddling Panda with new Orangatang Caguama Wheels mith Titanium Bearings

Welche Kugellager verwende ich?

Meine alten Kugellager sind nun langsam mal verschlissen. Sie wurden jetzt zuletzt immer lauter und haben doch schon etwas Spiel gehabt. Also war es mal Zeit für ein paar neue. Diesmal hab ich mich für Titan Kugellager von Mosaik entschieden. Da bin ich mal sehr gespannt, wie die sich machen. Die sollen sehr ruhig laufen und besonders langlebig sein. Das werde ich mal testen und dann natürlich an dieser Stelle berichten.

Warum hab ich Orangatang Caguama Rollen gewählt?

Zu den neuen Kugellagern hab ich mir allerdings auch ein paar neue Rollen geleistet. Und zwar teste ich mal den Randbereich der Longboard Rollen, nämlich die Orangatang Caguama. Was diese Rolle auszeichnet ist ihr Größe, mit 85mm ist es die größte „normale“ Longboard Rolle, die meines Wissens nach zur Zeit erhältlich ist. Mit 85mm Durchmesser gibt es die Orangatang Caguama in verschiedenen Härten nämlich in 77a, 80a und 83a. Ich hab mich für die weichste Rolle entschieden also 77a. Die Kugellager sitzen bei dieser Rolle „Offset“. Das bedeutet sie sind nicht in der Mitte ( Centerset ) der Rolle angeordnet und auch nicht ganz außen ( Sideset ) sonder dazwischen. Die Unterschiedlichen Positionen der Kugellager haben unterschiedlichen Einfluss auf das Laufverhalten der Rolle und werden entsprechend dem Einsatzzweck ausgewählt.

Ein Klick auf das Bild führt euch zu den Rollen bei amazon.de 

Centerset: Die Kugellager sitzen mittig, somit wird der Druck gleichmäßig über die ganze Rolle verteilt. Die Rolle nutzt sich dann gleichmäßig ab und bietet viel Fahrsicherheit bei größeren Geschwindigkeiten. Centerset Rollen werden daher häufig beim Downhill oder Slalom eingesetzt,

Sideset: Hier sitzen die Kugellager direkt an der Innenseite der Rolle, das bedeutet, dass sich die Rolle mit der Zeit Kegelförmig abnutzt, weil der meiste Druck auf die Kante übertragen wird. Im Vergleich zu Centerset Rollen haben diese Rollen deutlich weniger Grip auf der Straße und eignen sich daher besonders gut zum Sliden.

Offset: Die Offset Position ist dann ein Mittelding zwischen Centerset und Sideset. Offset Rollen werden daher bevorzugt zum Cruisen verwendet.

Da die Rollen den Kontakt zwischen dem Board und der Straße herstellen gibt es noch viel mehr Eigenschaften, die das Fahrverhalten beeinflussen. Zum Beispiel die Form der Kanten und die eigentliche Lauffläche der Rolle.

Warum hab ich gerade diese Rolle gewählt?

Also, die Rollen sind für das Arbor Axis Bamboo mit Cutouts über den Rollen. Die Cutouts verhindern Wheelbites, das bedeutet, dass die Rollen Kontakt zum Board bekommen und somit ausgebremst werden. Im besten Fall bremst man dadurch sachte, aber die häufigere Variante ist, dass man einen „Adler“ macht. Bei den Cutouts kann das nicht passieren, weil das Board im Bereich über den Rollen ausgeschnitten ist. Also kann man für solche Boards auch ruhig größere Rollen wählen ohne die Achsen mit Riser Pads zu erhöhen. Riser Pads vergrößern den Abstand zwischen dem Board und der Achse. Allerdings ist das auch bei Boards mit Drop Through Achsmontage, wie bei meinen Arbor Axis Bamboo, eher nicht so praktisch. Schließlich wählt man die Drop Through Achsmontage um das Board niedrig über der Straße zu halten.

Der Grund warum ich nun große Rollen haben wollte ist der, dass ich mein Arbor Axis Bamboo zur Zeit überwiegend zum Landpaddling verwende. Das heißt ich fahre damit auch gerne mal längere Strecken. Leider ist der Asphalt hier in unserer Gegend nicht mehr so der beste. Wir haben hier viele kleinere Löcher und Steinchen auf der Straße und zu dem eine sehr raue Fahrbahnoberfläche. Je größer nun die Rollen sind desto leichter rollen sie über diese Unebenheiten hinweg. Und genau das möchte ich erreichen. Auch auf rauen Oberflächen viel Fahrkomfort und weite Strecken mit wenig Anstrengung. Der gleiche Grund kam auch bei der Wahl der Härte hinzu. Je weicher eine Rolle ist, desto leichter rollt sie auch auf unebenem Untergrund. Außerdem bieten weiche Rollen etwas mehr Grip. Im Umkehrschluss verformen diese Rollen sich allerdings auch leichter und verschleißen somit schneller. Auf der anderen Seite lassen sich härtere Rollen leichter sliden und halten unter Umständen länger. Sind auf rauen Strecken aber dafür weniger komfortabel.

Fazit: Meine Wahl ist gefallen: Orangatang Caguama 85mm 77a mit Offset Bearingseats. Der Grund: ich möchte komfortabel, längere Strecken auf unebener Straße fahren, nämlich beim Landpaddling.

2 Antworten auf „Meine neuen Rollen: Orangatang Caguama“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.