Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Natürliche Teichpflege mit Effektiven Mikroorganismen

Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

Effektive Mikroorganismen sind ein hervorragendes Werkzeug für die natürliche Teichpflege, weil sie Stoffwechselprozesse fördern, die das Wasser klären. Wie die natürliche Teichpflege mit Effektiven Mikroorganismen funktioniert und welche Vorteile sie bieten erzähle ich dir mal am Beispiel unseres Nachklärteiches.

 

Wir sind mit unserem Wohngebäude nicht an die Kanalisation angeschlossen und haben daher noch ein Drei-Kammer Klärsystem mit anschließendem Biologischen Nachklärteich. Die Anlage ist für einen Vier – Personen Haushalt ausgelegt somit verfügt das Drei-Kammer Klärsystem über ca. 4m³ Inhalt und der Nachklärteich über eine Wasseroberfläche von ca. 100m².

Nachdem wir im Frühjahr unsere Koppeln und den Obstgarten gedüngt haben und auch rundherum von Landwirtschaft umgeben sind war es eine Konsequenz, dass auch der Klärteich überdüngen würde. Das bedeutet, dass der Teich über viel zu viel Nährstoffe und durch den massiven Bewuchs über zu wenig Sauerstoff verfügte. 
Daher haben wir den Schilf rund um den Teich nach und nach entfernt und an die Pferde verfüttert. Die haben sich über die Abwechslung gefreut und der Teich bekam nach und nach wieder mehr Luft. Auch den übrigen Bewuchs der Böschung haben wir nach und nach entfernt und die gemähten Stellen schon immer mit einer EMa Lösung von 1:50 besprüht. 
Nun war das nächste Problem die massive Oberflächenbedeckung des Teiches durch “Entengrütze”. Auch die sorgt dafür, dass viel zu wenig Sauerstoff an die Teichoberfläche kommt und darüber hinaus kommt kein Licht mehr ins Wasser. Somit haben wir auch die “Entengrütze” nach und nach mit einem Käscher abgefischt, um mehr Sauerstoff und mehr Licht an das Wasser zu lassen. Die “Entengrütze” werden wir später noch zu Bokashi fermentieren und wieder als Dünger im Garten einsetzen. 
Im nächsten Schritt haben wir nun den Teich mit Dangos versehen. Wir haben sechs Dangos in den Teich geworfen, was laut Fachliteratur für 100m² Wasseroberfläche eigentlich zu wenig ist. Deshalb haben wir 10 Tage später weitere sechs Dangos in den Teich geworfen. Eigentlich immer noch zu wenig, aber wir tasten uns langsam an das Endergebnis heran und beobachten die Entwicklung. Die Dangos sorgen dafür das die EM auch den Grund des Teiches erreichen und die Sedimentablagerungen zersetzen. Die Sedimentablagerungen, die nicht zersetzt werden schwimmen nun nach und nach auf und können ebenfalls, wie die “Entengrütze” abgefischt werden.
Neben den Dangos haben wir unserem Teich auch die komplette Teichpflege gegönnt und dazu einen LiterEmiko Teichpflege mit 100ml Emiko Teichpflege Plus in einer Gieskanne mit Teichwasser gemischt und über die Oberfläche verteilt. 
Zusätzlich dazu haben wir noch eine Solarteichpumpe installiert, die Sonnenlicht in fließendes Wasser umwandelt und dafür sorgt, dass mehr Sauerstoff ins Teichwasser gelangt. Als I-Tüpfelchen hängt an dem Filter der Teichpumpe von ein EM-X Keramik Pipe
Der ganze Prozess der Teichsanierung beläuft sich jetzt schon auf ca. vier Wochen in denen wir uns immer mal wieder dem Teich widmen. Zu beginn war das Wasser richtig trüb, man konnte nicht mal erahnen was sich unmittelbar unter der Wasseroberfläche befand. Das Ufer roch richtig faul, ein unangenehmer Geruch und eine unangenehme Atmosphäre umgab den Klärteich. Nun knapp vier Wochen später ist der Geruch vollständig verschwunden. Es riecht schon eher angenehm in der Nähe des Teiches. Man könnte sagen, die gesamte Atmosphäre um den Teich herum hat sich ins positive gewandelt, so dass man sich jetzt schon richtig gerne in der Teichnähe aufhält. Das Wasser klart nach und nach auf und nun kann man schon gute 10-15 cm ins Wasser hinein schauen und sieht deutlich was sich unter der Wasseroberfläche im Wasser befindet. Bis der Teich vollständig saniert ist und das Wasser deutlich klar ist wird sicherlich noch einige Zeit vergehen. Wir werden hier aber weiter ausführlich darüber berichten was sich am Teich ergibt und werden auch noch weiterhin neue Fotos hinzufügen. 

Nachklärteich Saison 2018

Im letzten Jahr, also 2017, haben wir damit begonnen unseren Nachklärteich, der im Anschluss an eine 3 – Kammer – Klärgrube, das Wasser noch einmal biologisch aufbereitet, bevor es in die Umwelt entlassen wird, komplett von Grund auf zu sanieren. 

Hier geht es nun darum, wie wir unseren Teich in der Saison 2018 weiterhin behandeln um eine optimale Wasserqualität zu erreichen.

März 2018

Unsere Saison fängt dieses Jahr Anfang März an. Leider haben wir es im Herbst / Winter nicht geschafft alles Laub vom Teich zu fischen und so hat sich einiges an der Teichböschung angesammelt. Zudem hatten wir im Herbst wahnsinnig viel Regen und das Wasser ist zu einem Großteil von der Koppel bzw vom Paddock in den Teich gelaufen. Das hat uns eine Menge schwarzen Boden und organisches Material in den Teich gebracht. Wie auf den Bildern zu sehen ist, ist das Wasser zur Zeit ganz schön dunkel. 

Klaerteich_Anfang_Maerz_2018

Der erste Schritt, um den Teich wieder zu bereinigen, ist nun die Böschung zu säubern. Das bedeutet alles organische Material wie Laub, abgestorbene Pflanzenteile etc werden entfernt. Hier haben wir einfach mit einer Harke die Böschung von unten nach oben abgeharkt. Das Material haben wir dabei zunächst oben an der Kante zur Böschung gesammelt und später abtransportiert. 

Teich_Boeschung_bereinigen_03Teich_Boeschung_bereinigen_02

Um Effektive Mikroorganismen einzusetzen ist es jetzt noch zu kalt. Das Wasser sollte dazu dauerhaft eine Temperatur von um die 10 Grad haben. Da das Wasser aber bis von ein paar Tagen noch zugefroren war gehen wir mal davon aus das die Temperatur jetzt bei höchstens 4 Grad liegt. 

Über den Autor Toby Schuetgens

Moin, ich bin Toby und ich liebe es gesund zu sein. Mein Wunsch ist es gesund alt zu werden und immer die Dinge tun zu können, die ich gerne mache. Dieser Antrieb hat mich zu einem Experten für Effektive Mikroorganismen gemacht. Mehr dazu: klicke auf: Menü >> Über mich!

Kommentar verfassen