Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

So bin ich meine Muskel Verspannungen los geworden!

Qi Massage Geschätzte Lesedauer: 7 Minuten

Sicherlich kennst du das auch: ein Ziehen in der Schulter, ein steifer Nacken oder das eine Bein, dass beim laufen nicht so richtig mit kommen will. Die Rede ist von Muskel Verspannungen. Es gibt viele Gründe dafür warum Muskel Verspannungen und entstehen und es gibt unzählig viele Tipps wie man die Verspannungen ganz einfach wieder los wird. Aus Erfahrung kann ich sagen: so einfach ist es leider nicht. In diesem Artikel möchte ich dir mal meine Erfahrungen schildern und dir erzählen, was mir geholfen hat.

Kurz etwas zu meiner Person und meinem Alltag

Um etwas zu verdeutlichen wie sehr mich Muskel Verspannungen beeinträchtigen und warum ich sehr anfällig dafür bin muss ich ein bisschen ausholen und kurz etwas darüber schreiben wer ich bin und was ich mache. 

Also, ich bin Toby und ich arbeite hauptsächlich als Hufschmied. Für die, die nicht so viel mit Pferden zu tun haben: Ich bearbeite, schneide die Hufe von Pferden. Hufe wachsen genauso wie Fingernägel und müssen dementsprechend auch regelmäßig gekürzt werden. Dazu klemmt man sich jeweils ein Huf des Pferdes zwischen die eigenen Beine und hat dann beide Hände frei um mit entsprechendem Werkzeug die Hufe zu bearbeiten.

Eine typische Körperhaltung als Hufschmied

Auf dem Bild oben ist beispielhaft eine der typischen Körperhaltungen als Hufschmied zu sehen. Man steht eigentlich permanent mit gekrümmtem Rücken und arbeitet Kopfüber. Noch dazu benötigt man doch schon einen beträchtlichen Kraftaufwand um einerseits das Pferdebein hoch zu halten und andererseits den Huf zu bearbeiten. 

Als ob das nicht schon genug wäre, kommt noch dazu, dass Pferde selten in warmen und geschlossenen Räumen stehen, sondern vielmehr draußen. Selbst wenn Pferde in einem Stall stehen und man dort die Hufe bearbeiten kann, steht man dann doch sehr häufig im Durchzug. Zusammengefasst steht man also oft mit gekrümmtem Rücken, nass geschwitzt im Durchzug. Das Resultat: Muskel Verspannungen.  

Der Teufelskreis

Die eine oder andere Muskel Verspannung nimmt man erstmal gar nicht ernst. Man macht einfach weiter. Der Körper kompensiert das Problem noch ganz leicht und man gewöhnt sich unbewusst eine Schonhaltung an. So war es auch in meinem Fall. Doch das Problem wird sehr schnell sehr groß, wenn man ein zweites und / oder drittes Problem dazu bekommt. Denn dann kann der Körper die Probleme nicht mehr dauerhaft kompensieren. Das System beginnt zu kollabieren. Damit kommt auch schon das nächste Problem, irgendwann weiß man nicht mehr wo der Ursprung des Übels ist und wo man anfangen soll die Muskulatur zu korrigieren. 

Meine Verspannungen

Angefangen bei einer zu festen Zwischenrippenmuskulatur über einen verspannten Trapezmuskel über einen verkürzten Kopfnickermuskel weiter zu einem verspannten Rückenmuskel bis hin zu einem verkürzten Oberschenkelmuskel war so ziemlich alles dabei. Jedes Problem für sich ist gar nicht weiter wild, aber alles gleichzeitig führt schon zu abgefahrenen Symptomen. Atemprobleme, Schwindel, Kopf- & Nackenschmerzen waren nur ein kleiner Teil davon. Als es mir klar wurde, dass etwas nicht stimmt hatte ich mir bereits massive Fehlhaltungen angewöhnt. Je mehr ich mich damit befasst habe wie eine gesunde Körperhaltung auszusehen hat, desto mehr wurde mir klar, was alles nicht stimmte. So sehr hatte ich mich unterbewusst schon an die Schonhaltungen gewöhnt. 

Wie kommt man aus der Schon- / Fehlhaltung heraus?

Am deutlichsten war das Problem im Nacken & Schulterbereich zu spüren. Dort hatte ich am häufigsten Schmerzen und wusste nicht was ich dagegen machen sollte. Also hab ich eben auch dort angefangen und versucht das erste Problem dort zu lösen, wo die auffälligsten Symptome waren. So versuchte ich es mit diversen Dehnübungen, Wärme, Massagen ( diverse Techniken und Geräte ), aber es wurde nicht besser. Ich hab es wirklich lange versucht und ich hab wirklich viel ausprobiert, aber nichts wollte so richtig helfen. 

Das Einzige was hilft ist das Problem ganzheitlich zu betrachten. Es hilft nicht nur den Nacken zu behandeln, nur weil hier das Problem am auffälligsten ist. Meine Empfehlung ist immer ein ganzheitliches Programm. Und ganzheitlich bedeutet nicht nur den ganzen Körper sondern ebenso Körper und Geist. Ich hab für mich heraus gefunden, dass mir die traditionelle chinesische Medizin am besten hilft. Hier denkt man immer bipolar. Alles hat immer zwei Seiten. Yin & Yang; hell & dunkel, warm & kalt etc. Ohne das Eine gibt es andere nicht. 

Körperliche Betätigung, Bewegung entspricht Yang, mentale, geistige Betätigung entspricht Yin. Um gesund zu sein muss beides im Gleichgewicht sein. Zuviel Bewegung ohne den mentalen Ausgleich führt zu zuviel Yang und zu wenig Yin. Yin & Yang sind also aus dem Gleichgewicht. Nun könnte man meinen, dass die Muskelverspannungen verschwinden, wenn man fleißig meditiert und sich um den Yin Aspekt kümmert. Doch ganz so einfach ist es leider nicht. 

Yin & Yang im Gleichgewicht ( Quelle: pixabay.com )

Ganzheitliches Training für Körper und Geist

Ein uraltes doch absolut geniales System um ganzheitlich zu trainieren ist Qi Gong. Qi bedeutet ( sehr vereinfacht ) “( Lebens ) Energie” und Gong heißt so viel wie “Arbeit / Fähigkeit”. Zusammen bedeutet das die Arbeit mit der Lebensenergie. Qi Gong umfasst somit körperliche Übungen genauso wie mentale Übungen. Des weiteren spielt die Atmung eine sehr große Rolle im Qi Gong. Man spricht beim Qi Gong auch häufig von Meditation in Bewegung. Über die Themen Qi Gong und Atmung werde ich hier in kürze noch eigene Artikel veröffentlichen, weil das hier sonst den Rahmen sprengen würde. Einen keinen Artikel zum Thema Atmung findest du aber schon mal hier: Wann hast du das letzte Mal bewusst geatmet?

Qi Gong hat mir auf jeden Fall sehr geholfen sowohl meinen Körper als auch die Beziehung zwischen Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht zu bringen. 

Qi Gong: Meditation in Bewegung ( Quelle: pixabay.com )

Qi Massage zur Entspannung der Muskulatur

Oftmals folgt dem Qi Gong Training eine sogenannte Qi Massage. Bei der Qi Massage benutzt man eine Qi Massage Bürste und klopft damit den gesamten Körper ab. Laut der Definition in der traditionellen chinesischen Medizin ist man dann gesund, wenn das Qi frei im Körper fließen kann. Muskel Verspannungen, Stress und weitere Einflüsse verhindern aber den freien Fluss. Eine Qi Massage sorgt dafür, dass die Muskulatur weich wird und löst nebenbei Qi Blockaden auf ( ähnlich wie bei der Akupunktur ). Die Qi Massage Bürste besteht aus 108 kleinen Bambusstäbchen die in einem Griff zusammengefasst werden. Die 108 steht symbolisch für die 108 Lehren des Buddhismus. Das klopfen auf den Körper mit den Bambus Stäbchen erzeugt eine angenehme Vibration, die tief in die Muskulatur hinein geht. Das entspannt die Muskulatur, fördert die Durchblutung inklusive der Mikrozirkulation ( mehr zum Thema Mikrozirkulation: Hast du schon mal von Mikrozirkulation gehört? ) und verbessert den freien Fluss des Qi. Von allen Massage Methoden und Geräten, die ich bisher ausprobiert habe, ist die Massage mit so einer einfachen Qi Massage Bürste mit Abstand das Beste. Im nachfolgenden Video zeige ich dir kurz wie so eine Qi Massage in etwa von statten geht.

https://www.youtube.com/watch?v=6ZqatBTLp0U
Qi Massage zur Entspannung der Muskulatur

Was der Muskulatur ebenfalls sehr gut hilft

Um das Maximum aus dem Qi Gong und der Qi Massage heraus zu holen bietet die traditionelle chinesische Medizin noch das ein oder andere sehr gut Mittelchen, um die Muskulatur zu unterstützen. Diese zu entspannen und die Durchblutung anzuregen. Meine beiden Favoriten sind Zheng Gu Shui und Rer Flower Oil. Beides sind Kräuter Mischungen, die speziell für die Muskulatur entwickelt wurden. Zheng Gu Shui basiert auf Alkohol und zieht somit sehr schnell ein und fettet nicht. Red Flower Oil basiert auf Öl und eignet sich daher besser für chronische Probleme und Massagen. 

Auch was Cremes, Massageöle etc angeht hab ich bereits sehr viel ausprobiert. Was auch schon sehr viel hilft und allgemein für ein Gefühl der Entspannung sorgt ist Bokashi Öl. Aber bei wirklichen Muskel Problemen helfen Zheng Gu Shui und Red Flower Oil mir mit Abstand am besten. Beide Mittel werden auch Traditionell in der Kung Fu Kampfkunst angewendet. Ebenso kann die Qi Massage Bürste auf eine sehr lange Geschichte im Shaolin Kloster zurückblicken. Es hat schon seinen Grund warum diese Methoden und Mittel schon so existieren und sich auch heute noch immer wieder beweisen. 

Meine Empfehlung für eine entspannte Muskulatur

Zusammengefasst würde ich jedem mit muskulären Problemen empfehlen, das Thema ganzheitlich anzugehen. Sowohl der Körper als solcher als auch die Körper – Geist Beziehung muss im Gleichgewicht sein. Ich kann nur jedem ans Herz legen es mit Qi Gong zu versuchen. Um das ganze Abzurunden ist meine Empfehlung die Qi Massage zusammen mit einem der beiden Kräuter Mischungen für die Muskulatur. Natürlich funktioniert aber auch alles für sich alleine genommen. 

Wenn du jetzt neugierig geworden bist kannst du dir hier die oben erwähnten Produkte einmal etwas genauer ansehen:

Qi Massage Bürste

Zheng Gu Shui

Red Flower Oil

Bokashi Öl

Ich hoffe ich konnte dir ein kleines bisschen Hilfestellung mit meinen Erfahrungen leisten. Falls ja und falls dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn gerne mit deinen Freunden und / oder lass mir deinen Kommentar da.

Vielen Dank, Toby 🙂

Werbung
Jetzt mehr erfahren!

Über den Autor Toby Schuetgens

Moin, ich bin Toby und ich liebe es gesund zu sein. Mein Wunsch ist es gesund alt zu werden und immer die Dinge tun zu können, die ich gerne mache. Dieser Antrieb hat mich zu einem Experten für Effektive Mikroorganismen gemacht. Mehr dazu: klicke auf: Menü >> Über mich!

Kommentar verfassen