Sport für Zwischendurch

Ein großartiger Sport für Zwischendurch ist Landpaddling oder auch Street SUP ( SUP = Stand Up Paddling ). Alles was du dazu brauchst ist ein Longboard und ein bestimmtes Paddel. Damit kannst du dir ein besonderes Surf Feeling auf jeden ebenen Untergrund holen. Du kannst auf der Straße, auf dem Radweg oder einem asphaltierten Parkplatz Landpaddlen.

Landpaddling – ein Sport für Zwischendurch

Du suchst nach einer Sportart, die du Zwischendurch betreiben kannst, ohne großen Aufwand und ohne viel Equipment, dass du mit dir rum schleppen musst? Eine Sportart, die du überall betreiben kannst ohne, dass du noch irgendwo hin fahren musst? Dann ist Landpaddling oder auch Street SUP genau das richtige für dich. Stand Up Paddling hast du bestimmt schon mal gesehen. Jemand steht auf einem Surfbrett und paddelt lässig über ein Gewässer. Das Gleiche kannst du auch auf der Straße machen. Dazu benötigst du ein Longboard ( das ist ein etwas größeres Skateboard ) und ein Paddel an dem ein spezieller Fuß befestigt ist. Und schon kann es los gehen. Du könntest also von der Arbeit aus in deiner Mittagspause eine Runde durch die City cruisen oder nach Feierabend eine schöne Runde über Land paddeln, wo auch immer du möchtest. Du kannst deine Familie oder deinen Hund dabei haben, alles ist möglich.

Landpaddling Guide für Anfänger und Einsteiger

Longboard – ein Longboard ist ein etwas größeres Skateboard. Wie bei einem Skateboard auch lenkt man das Longboard durch Gewichtsverlagerung. Wenn du dein Gewicht zu einer Seite verlagerst schlagen die Achsen ein und das Board geht in die Kurve. Sobald du dein Gewicht wieder in die Mitte des Boards verlagerst fährst du wieder gerade aus. Der Vorteil eines Longboards im Gegensatz zu einem Skateboard ist der, dass das Longboard durch seine Länge und die etwas anders konzipierten Achsen deutlich mehr Fahrstabilität bietet und trotzdem je nach Einstellung sehr lenkfreudig ist. Die Rollen eines Longbaords im Vergleich zu einem Skateboard sind in der Regel etwas größer und weicher, so dass man auch bequem längere Strecken oder auf etwas unebenem Grund fahren kann.

Auf dem Bild links siehst du ein einfaches Longbaord von Long Island, dass sich gut zum Landpaddling eignen würde. Die Achsen sind recht weit auseinander, was für ein gutes Fahrverhalten sorgt. Das ist einer der wesentlichen Unterschiede zwischen Skateboard und Longboard. Wenn du auf das Bild klickst, gelangst du zu amazon.de wo du dir ein solches Board genauer anschauen kannst.

Paddel – das Landpaddling Paddel ähnelt sehr einem „normalen“ Paddel. Nur dass anstelle des Paddelblattes, mit dem man sonst Wasser verdrängen würde, hier eine Art Gummi Fuß befestigt ist, der guten Halt auf Asphalt bietet. Mit einem solchen Paddel kann man zum einen die Vorwärtsbewegung bewirken, aber auch abbremsen und notfalls sogar das Gleichgewicht stabilisieren. Wichtig ist, dass das Paddel eine gute Länge hat. Manche Modelle sind etwas flexibel, was die Vorwärtsbewegung noch etwas erleichtert.

Hier auf dem Bild siehst du ein Paddel von Kahuna Creations. In diesem Fall das Model Magma. Der Vorteil bei diesem Paddel im Vergleich zu vielen anderen ist der, dass sich das Paddel in der Länge verstellen lässt. Darüber hinaus ist der Gummi Fuß austauschbar und als Ersatzteil auch einzeln erhältlich. Ein Klick auf das Bild öffnet wieder die entsprechende Seite bei amazon.de

Neben Paddel und Longboard benötigst du gegebenenfalls noch festes Schuhwerk mit einer glatten Sohle und zumindest für den Anfang etwas Schutzkleidung. Das Paddel bietet zwar eine Menge mehr Fahrsicherheit, als Longbaorden oder Skateboarden ohne Paddel, aber es ist ja bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Vans Sk8

Wenn ich nicht gerade im Sommer barfuß auf dem Longboard stehe trage ich am liebsten meine Vans wie hier auf dem Bild zu sehen ( Ein Klick auf das Bild bringt euch zu eBay. ) Die sind schön leicht und trotzdem hoch geschnürt. Zudem haben sie eine glatte Sohle die viel halt auf dem Longboard bietet.

Landpaddling kann aber auch mehr als ein Sport für Zwischendurch sein

Wenn du das Ganze etwas ernster betreiben möchtest bietet dir Landpaddling  ein ganz besonderes Workout. Landpaddling beansprucht so ziemlich den ganzen Körper. Das stehen auf dem Longboard fördert deinen Gleichgewichtssinn und vorwärts bewegen durch die Paddelbewegung spricht vor allem deinen Trizeps, die hintere Schulter und den breiten Rückenmuskel an. Da du an keine Seite gebunden bist und mit ein bisschen Übung auch auf beiden Seiten paddeln kannst, kannst du dein Workout auch beidseitig betreiben. Außerdem fördert Landpaddling deine Kondition und du wirst schnell feststellen, dass du schon nach kurzer Zeit auch längere Strecken fahren kannst. Ich betreibe Landpaddling weil es unglaublich viel Spaß macht und bewusst als Ausgleichssport zu meiner beruflichen Tätigkeit. Als Hufschmied arbeite ich sehr viel körperlich, aber auch hier werden immer nur die gleichen Muskelgruppen beansprucht. Landpaddling bietet da einfach einen super Ausgleich und beansprucht genau andere Muskelgruppen und das Beste dabei ist: Landpaddling beansprucht ganzheitlich.

Landpaddling ist also ein Sport für Jedermann

Manche behaupten scherzhaft Landpaddling sei Skateboarding mit Krückstock für ältere Herrschaften – das stimmt natürlich nicht. Landpaddling ist ein ernst zu nehmender Sport für Jedermann, der sich immer größer werdender Beliebtheit erfreut. Eben weil es einfach unkompliziert ist. Jeder kann es schnell lernen. Egal mit welcher Ambition, ob nun einfach etwas Bewegung für Zwischendurch oder als echtes sportliches Workout – Landpaddling macht unglaublich viel Spaß, fördert das körperliche Wohlbefinden und befreit den Geist. Ich drehe gerne meine Runde nach Feierabend. Entweder zusammen mit meiner Frau und den Hunden eine gemütliche Runde cruisen, oder nochmal eine richtige Strecke alleine zum auspowern und Kopf frei bekommen. Somit ein echter Sport für einen guten Ausgleich.

Wenn du schon mal einen kleinen Einblick bekommen möchtest wie das ganze funktioniert findest du hier unser Landpaddling 101.

Ich weiß nicht was du jetzt machst, aber ich geh jetzt Landpaddlen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.