Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Surf Skateboard Unterschied – Was ist anders am Surfskate?

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Wie der Name es schon verrät haben die Surfskate Boards irgendwas mit surfen zu tun. Sie sollen das Surf Feeling auf die Straße bringen und andersherum für Surfer eine Hilfe sein mit der sie auch an flat days ( Tage ohne Wellen ) trainieren können. Doch was ist der Surf Skateboard Unterschied? Was ist anders bei einem Surfskate? 

Kurz gesagt:

Vor allem die vordere Achse. Die vordere Achse eines Surf Skateboards ist deutlich beweglicher als die eines Skate- oder Longboards. Surf Skateboards sollen es ermöglichen sehr enge Wendungen zu fahren. Verglichen mit dem surfen auf den Wellen soll es mit Surf Skateboards möglich sein zum Beispiel Top- oder Bottom Turns zu fahren. Das sind Wendungen von unten die Welle hoch oder eben von oben die Welle herunter. 

Top Turn oben auf der Welle ( Quelle: Pixabay.com )

Die Merkmale eines Surf Skateboards

Die Welt der Skateboards lässt sich ganz grob in drei Gruppen aufteilen:

  1. Skateboards
  2. Longboards
  3. Surf Skateboards oder Surfskates

Die Übergänge zwischen den verschiedenen Typen sind oft fließend und lassen sich manchmal nicht genau abgrenzen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist jedoch das Achsen Set. Je nach Bauart der Achsen werden bestimmte Fahreigenschaften hervorgehoben. So gibt es zum Beispiel recht starre Achsen, die sehr stabil geradeaus fahren, sich aber schlecht lenken lassen. Dann gibt es lenkfreudige Achsen. Diese Achsen lassen sich dagegen sehr leicht lenken. Jede Art ein Skateboard zu fahren stellt bestimmte Anforderungen an das Boards. Die Eigenschaften eines Surf Skateboards sollen dem eines Surfboards sehr ähnlich sein. Das bedeutet es muss vorne sehr lenkfreudig sein und hinten stabilisieren. Und genau das kann man für eine Surf Skateboard oder kurz Surfskate mit einem bestimmten Achsen Set Up bewerkstelligen. 

Es gibt viele verschiedene Achsensysteme von verschiedenen Herstellern. Doch alle haben eins gemeinsam einen deutlich größeren Lenkwinkel im Vergleich zu herkömmlichen Skate- oder Longboard Achsen.  

Ein Beispiel einer Surf Skateboard Achse

Lenkwinkel einer Surfskate Achse von Rugged²

Im folgenden Video erklärt dir Mike von Jucker Hawai´i die Anfänge der Surf Skateboards bis hin zur oben genannten Rugged² Surf Skateboard Achse am Beispiel des Jucker Hawai´i Pono Skatesurfer. Dadurch wird der Surf Skateboard Unterschied noch deutlicher.

Fazit Surf Skateboard:

Der Surf Skateboard Unterschied: Ein Surf Skateboard sieht nicht nur aus wie ein Surfbrett – es fährt sich auch so. Es bringt das Surf Feeling auf die Straße und bietet gerade Surfern die Möglichkeit beim Training eine viel höhere Wiederholungsfrequenz zu erreichen. Möglich macht das, das besondere Achsen Set Up eines Surf Skateboards. Die vordere Achse ist extrem lenkfreudig, die hintere Achse stabilisiert das Board dabei. Das Gesamtpaket eines Surf Skateboards oder kurz: Surfskates macht unglaublich viel Spaß, man kommt durch das erleichterte Pump Verhalten* leicht vorwärts ohne ständig pushen* zu müssen und kann ganz easy enge Wendungen fahren.

* Pumpen – eine Art das Board vorwärts zu bewegen. Dabei wird durch bestimmte Gewichtsverlagerung die Bewegungsenergie des Körpers in eine Vorwärtsbewegung des Boards umgewandelt.

* Pushen – Ebenfalls eine Art der Fortbewegung. Hierbei wird das Board mit einem Fuß auf der Straße nach vorne geschoben – gepusht.

Über den Autor Toby Schuetgens

Moin, ich bin Toby und ich liebe es gesund zu sein. Mein Wunsch ist es gesund alt zu werden und immer die Dinge tun zu können, die ich gerne mache. Dieser Antrieb hat mich zu einem Experten für Effektive Mikroorganismen gemacht. Mehr dazu: klicke auf: Menü >> Über mich!

Kommentar verfassen