Wasser verbessern mit Hilfe von EM Pipes

Toby trinkt Wasser mit EM KeramikGerade im Sommer oder bei körperlicher Betätigung ist es wichtig immer genug zu trinken. Natürlich am besten Getränke, die dem Körper liefern was er braucht und das ist in erster Linie Wasser. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser. Auch wenn Geschmäcker bekanntlich verschieden sind eignet sich zum Beispiel Wasser mit hohem Kohlensäure Gehalt eher weniger wenn man gerade körperlich aktiv ist oder wirklich durst hat. Durch das Gas hat man zwar das Gefühl man hätte genug getrunken oftmals täuscht das aber und in Wirklichkeit reicht die tatsächliche Menge an Wasser nicht aus. 

Besser eignen sich das schon eher stille Wasser. Die kann man auch in größeren Mengen trinken ohne das der Bauch am Ende voller Gas ist.

Für meinen Geschmack reicht Leitungswasser völlig aus. Die offiziellen Kontrollen sind beim Leitungswasser oft wesentlich häufiger und strenger als bei den typischen Mineralwassern. Wenn man mal auf die Etiketten achtet wird man feststellen, dass die letzten Kontrollen bei den Mineralwassern häufig schon Jahre zurück liegen.

Beim Leitungswasser hat man allerdings oft ein anderes Problem und das ist die Verwertbarkeit des Wasser für den Körper. Dadurch, dass das Wasser über lange Wege mit hohem Druck durch die Leitungen gepresst wird entstehen lange Ketten von Wasser Molekülen. Diese Ketten nennt man Cluster. Das Problem ist, dass Wassermoleküle, die aneinander gebunden sind nur selten in der Lage sind noch andere Moleküle zu binden. Das nächste Problem besteht da drin, dass die Zellen im Körper kaum in der Lage sind größere Verkettungen zu verwerten. Das heißt man würde dann zwar viel trinken, jedoch haben die Zellen davon nur selten was. Besser ist es wenn die Cluster vorher aufgelöst werden. Dann schmeckt das Wasser besser und ist zudem noch verwertbarer.

Um die Cluster aufzulösen gibt es eine ganz einfache Möglichkeit. Man fügt dem Wasser in der Flasche oder in der Karaffe einige EM Keramik Pipes hinzu. EM Keramik Pipes sind Keramik Röhrchen, die es in verschiedenen Größen und Formen gibt. Dabei handelt es sich um Ton, der mit Hilfe von Effektiven Mikroorganismen fermentiert wurde bevor er anschließend zu Keramik gebrannt wird. Beim fermentieren übertragen sich die feinenergetischen Resonanzen der Effektiven Mikroorganismen auf den Ton. Die Bakterien selber überstehen das Brennen nicht, aber die Informationen die die Effektiven Mikroorganismen an den Ton weiter gegeben haben sind auch nach dem Brennen noch in der Keramik „gespeichert“.

Fügt man diese nun zu seinem Getränk hinzu überträgt die Keramik wiederum die feinernergetischen Resonanzen auf das Wasser ( oder auch andere Getränke wie zum Beispiel Säfte ). Nun lösen sich die Wasser Cluster auf und das Wasser wird bekömmlich, so dass unsere Zellen auch etwas davon haben.

Wer mehr darüber erfahren möchte findet dazu reichlich Informationen auf den Seiten des Herstellers unseres Vertrauens: Emiko

EMIKO_Handel_Schriftzug+Symbol

Hier geht es direkt zur Wasseroptimierung mit der EM Keramik von Emiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.